Zukunftsblick auf die digitale Zivilgesellschaft

3.000 Menschen, zwei Tage, eine Stadt: der Revision-Summit wirft einen Zukunftsblick auf die digitale Zivilgesellschaft

  • Vom 19. – 20. November 2018 kommen führende Vordenker, politische Entscheidungsträger, Unternehmer, Investoren und Aktivisten zum Revision Summit nach Berlin
  • Revision stellt bei diesem Gipfeltreffen humanistische Werte in Kontext zu neuen Technologien
  • Unter dem diesjährigen Fokusthema Blockchain werden Perspektiven auf die Übergänge zu einer selbstbestimmten, technologiegetriebenen Zukunft aufgezeigt
  • Weitere Informationen und Tickets unter: www.revision.io

Revision ist ein Netzwerk aus politischen Entscheidungsträgern, Geschäftsleuten und Meinungsführern der ganzen Welt. Beim Revision Summit vom 19. – 20. November 2018 versammeln sich diese Vordenker und globalen Führungskräfte in der Unternehmer- und Entwicklerhauptstadt Europas – der Regierungs-Metropole Berlin. Hier werden Sichtweisen zur digitalen Zivilgesellschaft im Kontext humanistischer Werte diskutiert, um die drängendsten Fragen der Gesellschaft von heute und morgen zu identifizieren. Wie rücken wir in einer vermehrt durch-technologisierten Welt den Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt? Was sind die Möglichkeiten von Technologien wie Blockchain, die zwischen Unsicherheiten, Daten und Vertrauen jonglieren? Fungieren Technologien rund um Social Security als starke Regler einer europäischen Zentralregierung oder ist das dezentrale Internet vielmehr eine Tech-Utopie? Diese und weitere Fragen zu den Herausforderungen einer digitalen Zivilgesellschaft werden beim Revision Summit im Postbahnhof Berlin diskutiert, um ein Narrativ an Zukunftsszenarien für eine Gesellschaft 2030 zu präsentieren.

Anhand von vier verschiedenen Fokus-Tracks stellt Revision Kernprojekte rund um neue Technologien vor, um gemeinsam mit den Gästen an aktuellen Fragestellungen zu arbeiten. Ziel ist es, an zwei Summit-Tagen die neuen Technologien und Entwicklungen zu identifizieren, die ein dezentrales, frei zugängliches und offenes Internet nach demokratischen Grundwerten voranbringen. Dabei werden ebenfalls die Möglichkeiten von Künstlicher Intelligenz und die vermeintliche Ambivalenz von Mensch-Maschine vielseitig beleuchtet. 25 Co-Creators, die ihre eigenen selbstorganisierten Spezialformate in ganz Berlin kreieren, schaffen inspirierende Inhalte, Projekte und Veranstaltungen, um die Ergebnisse in entsprechenden Slots auf die Bühne zu bringen. Langfristig geht es darum aufzuzeigen, dass das wettbewerbs-getriebene Modell ‚Silicon Valley‘ nicht alternativlos ist.

„Die Entscheidungen, welche die Technologie-Community in den kommenden Jahren trifft, werden die Entwicklung der Weltwirtschaft, der Politik und der Zivilgesellschaft stark beeinflussen. Es ist an der Zeit, sich zu treffen, um Wissen auszutauschen und sinnvolle Kooperationen zu bilden. Wer die Anwendungen der Zukunft erstellen will, braucht die Unterstützung und Beratung der hellsten Köpfe – und das nicht nur aus dem Bereich der Technologie. Philosophen, Verhaltenspsychologen, Anthropologen, Policy Maker und Aktivisten sind gleichermassen gefragt wie Entwickler, Ökonomen und Unternehmer. Schliesslich arbeiten wir an hyperkomplexen Themen, wie beispielsweise dem Gesundheitssystem, experimentellen Abstimmungsmechanismen und der digitalen Identität. Genau hier knüpft Revision an, indem wir mit unserem Netzwerk die passende Plattform für solch einen Austausch bieten. Dabei laden wir hochkarätige Gäste dazu ein, gemeinsam einen humanistischen, kritischen und Werte getrieben Blick auf neue Technologien zu werfen.“, so Morris Clay, Initiator  und Stiftungs-Vorstand von Revision.

Programm: Der 19. November widmet sich an unterschiedlichen Orten in ganz Berlin vier Fokus-Tracks, die massgeblich von Mitgliedern des Revision-Netzwerkes mitorganisiert werden – sowohl von Mitgliedern aus dem öffentlichen, als auch aus dem privaten Sektor.

Dabei handelte es sich um die Tracks Demokratische Werte (vom ausgeschlossenen zum engagierten Bürger); Daten Privatsphäre (vom entmündigten zum souveränen digitalen Bürger); Soziale Sicherheit (vom zentralisierten Sozial- zum dezentralisierten Sozialsystem); Wirtschaftswachstum (vom Gewinn zum Sinn). Am 20. November werden alle TeilnehmerInnen am Hauptstandort, dem Postbahnhof Berlin, zusammengebracht, um einen vielfältigen Dialog zwischen den einzelnen Disziplinen zu fördern und der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Mitglieder des Revisions-Netzwerkes werden zudem an einem Führungsforum teilnehmen, das nur auf Einladung erfolgt.

Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Neuigkeiten direkt per Email!
Wir senden etwa 1-2 Newsletter pro Monat und nutzen Ihre Emailadresse natürlich nur zu diesem Zweck.
Nein, danke.