Weshalb sich Radfahrer für Software interessieren sollten

Jeder, der mich auch nur kurz kennengelernt hat, weiss, dass ich ein grosser Radsportfan bin. Von Fahrradtouren durch die Schweizer Alpen im Sommer bis zu einem Wintertrip durch Andalusien: Für mich gibt es keine grössere Freude, als die Welt auf dem Fahrrad zu erfahren.

Es ist kaum vorstellbar, dass mein täglicher Job als EMEA-General Manager bei CA Technologies meine Begeisterung für das Fahrradfahren noch hätte steigern können. Aber tatsächlich ist es so.

Denn CA ist soeben eine Partnerschaft mit Eurosport, der unangefochtenen Nummer Eins im Sportbereich und die ersten Adresse für alle Fans des Radsports. Ziel dieser Partnerschaft ist es, Eurosport bei der Nutzung der durch die digitale Transformation gebotenen Möglichkeiten zu unterstützen und damit den Radsportfans ein unvergessliches Erlebnis bei den diesjährigen grossen Radrennen zu bieten. Das Herzstück dieser Partnerschaft war die Herstellung einer völlig neuen Second-screen-App, welche im Rahmen der ersten der drei grossen Radsportveranstaltungen, dem Giro d’Italia, der vom 5. – 28. Mai stattfand, lanciert wurde.

Die Tools, die in die bestehenden Apps und Webprodukte von Eurosport eingebaut wurden, ermöglichen es Radsportfans wie mir, den Fahrweg der Radprofis in Echtzeit zu verfolgen. Einzelheiten wie Herzschlag, Kraftübersetzung, Trittfrequenz, Geschwindigkeit und Höhe der Radprofis können so einfach abgerufen werden.

Die App bietet ausserdem weitere digitale Inhalte zum Radsport in Kurzform, einschliesslich neuer Datenübertragungen wie die Vor- und Rückschau der Etappen und Analysen von Schlüsselmomenten mithilfe von Aufnahmen in Zeitlupe und gezoomten Szenen. Die neue Funktion «Sport Explainers», eine exklusive Reihe, die entscheidende Momente in ihren technischen Einzelheiten erklärt, ist ein Eldorado für Leute wie mich, die sich für Sport und Technik begeistern.

Für all die, die nicht einfach zum nächsten Radsportturnier fliegen können, verwendet dieses interaktive Erlebnis die neuesten Mobiltechnologien, damit jeder das Rennen so nah wie möglich miterleben kann und sich als Teil des Teams fühlt. Mit dieser Interaktivität im Angebot ist es vielleicht kein Zufall, dass der Giro d’Italia 2017 alle Zuschauerrekorde gebrochen und einen Durchschnittswert von 1,3 Millionen Zuschauern während der Liveübertragung erreicht hat –  ein Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wie jeder Radsportfan, der etwas auf sich hält weiss, ist die nächste Bühne der grossen Touren die Tour de France, die am 1. Juli begonnen hat. Eurosport hat seine App im Vorfeld dieses Rennens weiter verbessert: so wurde z.B. am Anfang dieses Monats bei einem professionellen Rennen in La Route du Sud die erste Liveübertragung in 360 Grad virtueller Realität gezeigt.

Ich glaube, dass der Weg, den Eurosport durch den digitalen Wandel eingeschlagen hat, ein Beispiel dafür ist, wie die neuen Technologien das Verständnis unserer Umwelt verändern können. Während manche argumentieren, dass uns Apps und andere digitale Erfahrungen von der echten Welt entfernen, würde ich sagen, dass Eurosport das Gegenteil bewiesen hat. Das ist eine wichtige Lehre für Business Leaders, die an einem Kundenerlebnis arbeiten, das den Anforderungen des 21. Jahrhundert gerecht wird. Wir leben in einer Welt, die immer stärker von der Macht der Technologie geprägt wird, wo Sensoren überall eingebaut sind, von Smartphones bis hin zu Kühlschränken, Autos und sogar Kleidung. Unsere heutige Welt ist ein gigantisches Netz von miteinander verbundenen Geräten, welche stetig Daten sammeln, die mit der richtigen Technologie in geschäftliche Einblicke in Echtzeit umgewandelt werden können. Bei CA haben wir dafür einen Begriff geprägt: Die moderne Softwarefabrik.

Bei der modernen Softwarefabrik handelt es sich um die Verbindung von Beweglichkeit, Automatisierung, Erkenntnis und Sicherheit, um sicherzustellen, dass durch ihr Zusammenwirken die Geschäftsvolumen wachsen können. Im Mittelpunkt steht dabei unser Ziel, die Hindernisse zwischen Idee und Ergebnis bei der digitalen Transformation einer Firma zu beseitigen, auf welchem Stand sie auch immer sein mag.

Wie bei einer Radtour trifft eine Firma im digitalen Wandel auf Hindernisse: Berge und unerwartete Hürden müssen überwunden werden. Doch das Endergebnis lohnt alle Mühen. Das gilt bei der Suche nach einem atemberaubenden Blick in den Alpen genauso wie für Geschäfte, die in der Lage sind, ihren Kunden Erlebnisse in Echtzeit anzubieten.

Ich weiss, dass meine Erfahrung als Zuschauer der Tour de France in diesem Jahr die beste sein wird. Welches Produkt auch immer verwendet wird, die Kunden weltweit werden dasselbe erwarten. Wie bei einer Produktionskette in einer Fabrik ist der Aufbau von Kundenerlebnissen ein Prozess stetiger Verfeinerung. Die Firmen, die dies verstehen und umsetzen, sind die, die schliesslich Erfolg haben werden.

 

Marco Comastri ist General Manager, CA Technologies, EMEA. Er kam 2011 zu CA Technologies und soll das Geschäftswachstums sowie die weitere Positionierung des Unternehmens als vertrauenswürdiger Berater für seine Kunden und die Stärkung des Rufs als führendes Unternehmen in IT-Management-Lösungen vorantreiben.

Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Neuigkeiten direkt per Email!
Wir senden etwa 1-2 Newsletter pro Monat und nutzen Ihre Emailadresse natürlich nur zu diesem Zweck.
Nein, danke.