Shopify Payments jetzt auch in Deutschland verfügbar

Dank Shopify, dem weltweit führenden Anbieter für den Aufbau und Betrieb von Online-Shops, können Shopbesitzer ganz einfach ihren eigenen Laden im Internet aufmachen, konfigurieren, gestalten, verwalten und jetzt auch mit neuen Bezahloptionen bestücken. Shopify Payments wird auf Deutschland ausgeweitet und verspricht in Zusammenarbeit mit Klarna neue und zielgruppenrelevante Zahlungsmethoden. Klarna, der schwedische Zahlungsanbieter mit Banklizenz, ermöglich die einfache Integration von Sofortüberweisung sowie den Kauf auf Rechung in Shopify-Shops durch dieser Partnerschaft.

Shopify, die weltweit führende Multi-Channel-Handelsplattform, hat bekanntgegeben, dass Shopify Payments nun auch in Deutschland verfügbar ist. Dieser Service ermöglicht es Händlern, Zahlungsmethoden anzubieten, die von ihren Kunden vor Ort favorisiert werden. In Zusammenarbeit mit dem führenden Payment-Service-Provider Klarna bietet Shopify Payments nun die Zahlungsmethoden an, die für Kunden in Deutschland am besten geeignet sind.

Shopify Payments ermöglicht es Händlern, Zahlungen sofort über die wichtigsten Kreditkartennetzwerke auf der ganzen Welt zu erhalten und Auszahlungen direkt durchzuführen – ohne dafür vorher lange Prozesse einrichten zu müssen.  All dies ist direkt im Shopify-Administratormenü möglich, wo auch die restliche Shopverwaltung stattfindet. Dadurch wird das Management von Bestellungen sowie Buchhaltung erleichtert und macht es übersichtlicher. Shopify Payments weitet sein Angebot auf Deutschland aus, um der wachsenden Nachfrage nach weltweit relevanten Zahlungsmethoden gerecht zu werden. Deutsche Shopify-Händler können ihren Kunden ab heute die Zahlung per Sofortüberweisung (Pay Now) von Klarna anbieten und zu einem späteren Zeitpunkt auch den Kauf auf Rechnung (Pay Later) zur Verfügung stellen. Dies ermöglicht ein besseres Kundenerlebnis für die Käufer und Shopifys Händler können Kunden auf der ganzen Welt erreichen.

Durch die Integration der Klarna-Lösungen ermöglichen Shopify-Händler ihren Kunden entweder per Sofortüberweisung einzukaufen oder ihre Produkte online zu bestellen und flexibel bis zu 30 Tage später, ohne Zinsen und Gebühren, zu bezahlen. Für Käufer in Deutschland ist die Option „Auf Rechnung“ (Pay Later) eine der am weitesten verbreiteten Zahlungsmethoden, da so Käufer die Ware vor der Bezahlung testen können. Dem Forschungsinstitut Statista zufolge bevorzugen mehr als ein Viertel (27 Prozent) aller deutschen Käufer diese Zahlungsmethode.

„Shopify wurde quasi versehentlich global, als Händler auf der ganzen Welt anfingen, unsere Plattform zu nutzen,“ so Tobi Lütke, Co-Founder und CEO von Shopify. „Jetzt gehen wir strategisch und lokal vor. Wir wollen sicherstellen, dass Shopify in Deutschland perfekt funktioniert – wobei Klarna und seine Bezahlmethoden unser Zahlungssystem optimal abrunden.“

Sebastian Siemiatkowski, Co-Founder und CEO von Klarna: „Klarnas Partnerschaft mit Shopify ist eine Erfolgsgeschichte – das zeigt sich jeden Tag. Wir bei Klarna sind immer wieder beeindruckt, mit welch innovativem Geist Shopify es schafft, sein Shopsystem so einfach und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Uns eint dabei das Ziel, Händlern, insbesondere den kleinen und mittleren, dabei zu helfen, ihr Potenzial voll zu entfalten und Wachstum zu generieren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einem beispiellos positiven Einkaufserlebnis, insbesondere durch den Abbau lästiger Hürden während des Bezahlprozesses. Händler kommen so dem zunehmenden Wunsch ihrer Kunden nach, reibungslos im Internet einzukaufen und stärken dadurch ihre Position in einem hart umkämpften Markt. So steigen nicht nur Kundenzufriedenheit und -bindung sondern auch der durchschnittliche Bestellwert und die Conversion Rate.“

Zum Start von Shopify Payments in Deutschland ist die Klarna-Lösung „Sofortüberweisung” möglich. Bald wird zudem noch die Option „Kauf auf Rechnung” von Klarna hinzukommen.

Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Neuigkeiten direkt per Email!
Wir senden etwa 1-2 Newsletter pro Monat und nutzen Ihre Emailadresse natürlich nur zu diesem Zweck.
Nein, danke.