«EU-Hub» für vollautomatischen Handel in Europa

Der Online-Einkauf im nahen Europa ist bei Digitec Galaxus künftig völlig schmerzfrei: Möglich macht dies eine eigens konzipierte Logistiklösung, die den grenzüberschreitenden Handel vollautomatisch innert 24 Stunden abwickelt. Bezüglich Sortimentsbreite und Preisniveau dürfen sich Galaxus-Kunden auf deutsche Verhältnisse freuen.

Die Schweizerinnen und Schweizer lieben das Shoppen jenseits der Grenzen – sei es in Konstanz, Paris oder übers Internet. Doch wer heute online im EU-Raum einkauft, braucht gute Nerven: Wer die Ware nicht beim «Paketdepot» im Ausland abholt und selbst über die Grenze karrt, muss oft mehrere Tage oder Wochen auf die Anlieferung warten. Und klingelt der Postbote zweimal, dann, weil noch Gebühren für Versand, Zoll und Mehrwertsteuer fällig sind.

Damit macht Digitec Galaxus jetzt Schluss. Der grösste Onlinehändler der Schweiz hat Ende April seinen «EU-Hub» in Betrieb genommen – ein Logistikzentrum im süddeutschen Weil am Rhein, das den grenzüberschreitenden Warenverkehr vollautomatisiert abwickelt. «Mit Hilfe des EU-Hubs wollen wir die Schweizer Produktpreise dem deutschen Niveau angleichen und unser Sortiment ausweiten», sagt Stefan Fraude, Head of Marketplace bei Digitec Galaxus. «Wir ermöglichen Online-Shopping im EU-Raum ohne Nebenwirkungen und kümmern uns um Lieferung, Zoll und Mehrwertsteuer.» Ab EU-Hub landet das Paket innert 24 Stunden im Briefkasten und die Lieferung ist wie gewohnt kostenfrei. «Unser Ziel ist und bleibt es, dass alle Kunden komfortabel und reibungslos einkaufen können – egal, ob die Produkte von Schweizer Lieferanten oder europäischen Händlerpartnern stammen», so Fraude.

Zollabfertigung neu gedacht

Den erleichterten Warenverkehr möglich macht eine Logistik- und Zollsoftware, welche die Software-Ingenieure von Digitec Galaxus konzipiert haben. «Wir freuen uns, dass sowohl die Schweizerische als auch die deutsche Zollverwaltung das innovative Verfahren gutgeheissen haben», so Fraude. Die softwarebasierte Logistiklösung steuert sämtliche Prozesse; vom Scannen und Etikettieren der Pakete über die automatische Verzollung bis hin zur korrekten Abrechnung der Mehrwertsteuer und der Warenübergabe an die Schweizer Post – und das fast ohne manuelle Arbeitsschritte. Auch die bisher mühsamen Retouren in den EU-Raum erledigt Digitec Galaxus mit dem neuen Verfahren künftig reibungslos und ohne zusätzliche Portokosten.

Vorteile an Kunden weitergeben

Am Bestellprozess ändert sich für die Kunden nichts: Bezahlt wird immer in Schweizer Franken, um den Währungswechsel kümmert sich Digitec Galaxus. Der deutsche Händlerpartner schickt die Ware zuerst nach Weil am Rhein. Dort wird das Paket im EU-Hub vollautomatisch mit der Schweizer Kundenadresse versehen, über den Transit eingeführt, verzollt und via Schweizer Post beim Kunden abgeliefert. «Ob die Ware von einem Schweizer, deutschen oder italienischen Händlerpartner geliefert wird, spürt der Kunde künftig nicht mehr», ergänzt Fraude. Kurz gesagt: Alle Vorteile, die der grenzüberschreitende Onlinehandel via EU- Hub bringt, gibt Digitec Galaxus seinen Kunden direkt weiter.

Händlerprogramm wird weiter forciert

Vorteile bietet die neue Logistiklösung auch bezüglich Zollabfertigung: Der administrative Aufwand beim Bund wird gesenkt. Ferner ist die korrekte und vollständige Abwicklung von Einfuhrzöllen und Mehrwertsteuer sichergestellt. In den letzten Monaten hat Galaxus knapp 60 Schweizer Lieferanten ins Händlerprogramm aufgenommen und so das Produktportfolio auf 1.6 Millionen Artikel vergrössert. Die Erschliessung des europäischen Markts ist der nächste logische Schritt, um das Produktangebot weiter zu verbreitern.

Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Neuigkeiten direkt per Email!
Wir senden etwa 1-2 Newsletter pro Monat und nutzen Ihre Emailadresse natürlich nur zu diesem Zweck.
Nein, danke.